Die Lambrusco Tür

porta3bn

Die Mauern der Neustadt sind gedanklich vom Netz der Umgehungsstraßen umrissen und die neuen Zugangspforten durch Verkehrskreisel gekennzeichnet.
Im Rahmen der Stadtgestaltung, die mit der Verwirklichung verschiedener Verkehrskreisel an den wichtigsten Zugangsstellen der Stadt gerade vollendet wird, hat die Gemeinde Modena den Vorschlag der Genossenschaft des historischen Markenzeichens des Lambrusco-Weins von Modena angenommen, in der Mitte des “Kreisverkehrsplatzes” an der Kreuzung zwischen Via Vignolese und Nuova Estense ein Kunstwerk zur Hervorhebung der Lambrusco-Erzeugung zu errichten.
Die Idee, deren Projektierung und Verwirklichung dem modenaischen Künstler Erio Carnevali anvertraut wurde, umfasst die von einer großen Traube aus Glas in den Farben des Weines, das von Glasermeistern geschmolzen und geformt wurde, geweckten Empfindungen.
Der Verkehrskreisel “Vignolese-Tangenziale” (Vignolese-Umgehungsstraße), Kreuzung zur Zufahrt nach Modena und Verbindung mit den Großverkehrsstraßen, wird deshalb zum Schaufenster eines der edelsten und bekanntesten Erzeugnisse der Provinz mit einem vom Meister Carnevali signierten Werk: eine große Lambrusco-Traube aus Murano-Glas.

Die Beweggründe
Die Genossenschaft des historischen Markenzeichens des Lambrusco-Weins von Modena ist seit vierzig Jahren tätig, um die Qualität und Erkennbarkeit eines der edelsten Produkte Modenas zu garantieren, das in der ganzen Welt bekannt und Hauptvertreter der Vortrefflichkeit und Traditionen unserer Gegend ist.
Die Schaffung der Lambrusco-Pforte mit der großen Traube ist ein Anlass, um nicht nur die Genossenschaft, sondern das ganze modenaische Gebiet, Wiege der einheimischen Weinproduktion, noch besser zu fördern und bekannt zu machen. Die gemeinsam von der Genossenschaft und Handelskammer realisierte und der Gemeinde Modena geschenkte Skulptur dient der Promotion von Modena “Terra del Lambrusco”, und ist ein sehr aussagefähiges, künstlerisches Zeugnis, das alle, die in die Stadt kommen, an die Hauptproduktion unserer Gegend erinnert: Trauben und Lambrusco-Wein.
Das Werk (dem die Marken der Genossenschaft des historischen Markenzeichens des Lambrusco-Weins von Modena und der Handelskammer Modena zur Seite gestellt wurden) ist ein Element starker Werbewirkung, das gleichzeitig die Kunstschätze der Stadt anreichert. Zu seiner Errichtung hat auch die Regionale Edelweinsammlung Emilia Romagna beigetragen.

Die Mitteilung
Zweck dieser großen Traube ist es, einen weltweit einzigen, in mehr als vierzig Ländern bekannten Wein hervorzuheben; sie möchte aber nicht nur das Handelsimage dieses Weins, sondern auch die eifrige Arbeit vieler Menschen, die Verbindung zwischen allen Komponenten der Produktionsabfolge sowie die seit vielen Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen den Herstellern und Abfüllern im Namen der ständigen Qualitätsverbesserung verkörpern.
Diese Traube mit ihrer Größe veranschaulicht auch das wirtschaftliche Gewicht, das der Weinbau und die Weinerzeugung in der modenaischen Wirtschaft hat, was die Zahl der beteiligten Unternehmen und die bezügliche Zulieferindustrie anbetrifft, und ehrt alle, die mit Beharrlichkeit und Leidenschaft für den Erfolg dieses Weines gearbeitet haben. Mit ihrer Leichtigkeit, Eleganz und Frische möchte sie auch von der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines vorzüglichen Produkts des modenaischen Gebiets, wie des Lambrusco DOP, mit seinen drei Geschmacksrichtungen Lambrusco di Sorbara, Lambrusco Salamino di Santa Croce, Lambrusco Grasparossa di Castelvetro, Lambrusco di Modena sprechen.
Der Lambrusco-Wein entstand hier, in dieser Gegend, und hat mit seinen einzigartigen Merkmalen der Sympathie verbunden mit Spritzigkeit, eleganten Duftnoten und einem mäßigen Alkoholgehalt, aber auch den großen unternehmerischen Fähigkeiten, die die Modenaer auch in dieser Branche beweisen konnten, die Welt erobert.

Die Skulptur
Das Werk symbolisiert eine leicht geneigte, zwölf Meter hohe und oben mehr als sechs Meter breite Lambrusco-Traube. Alle 240 Beeren verschiedener Größe und Form bestehen aus geblasenem Glas und wurden von einem, aufgrund seiner Fähigkeiten und Professionalität gewählten Team hergestellt.
Die verschieden großen Blätter bestehen aus Kupfer, um insbesondere an die Farben des Herbstes zu erinnern. Die meisten davon sind “natürlich” am oberen Rebling angebracht und einige von ihnen dienen auch zum Schutz der Traube gegen Witterungseinflüsse.
Gewissen Aspekten nach entsprechen die Farben der Wirklichkeit, andererseits sind sie Ausdruck der Bedeutung, die Carnevali mit Aufnahme des Lichts (durch das Amberglas) dem Werk verleihen wollte, um es dank der verschiedenen Transparenzen des Glases mit Leichtigkeit zu erfüllen. Weitere Farbtöne wie Orange und purpurnes Violett sind in den Lichtreflexen der Beeren erst bei Sonnenuntergang wahrnehmbar.
Es handelt sich um ein imposantes, weltweit zu den größten zählendes oder sogar größtes Werk mit dem wertvollen Markenzeichen des Murano-Glases. Zur Vervollständigung wurde ein kleinerer Trieb angefertigt, der kurz vor dem Kreisverkehrsplatz aufgestellt ist und das Gebiet kennzeichnen zu scheint, indem er das Auge des Besuchers auf die große Skulptur vorbereitet.

L’idea, che è stata affidata per la progettazione e la realizzazione all’artista modenese Erio Carnevali, raccoglie le suggestioni sollecitate da un grande grappolo di vetro pieno dei colori del vino, fuso e plasmato da maestri vetrai.


La rotatoria viaria “Vignolese-Tangenziale”, quadrivio di immissione a Modena e di collegamento con la grande viabilità, diventa quindi vetrina di uno dei prodotti di maggior pregio e riconoscibilità della provincia con un’opera firmata dal maestro Carnevali: un grande grappolo di uva Lambrusco in vetro di Murano.

 

Le motivazioni

Il Consorzio Marchio Storico dei Lambruschi Modenesi opera da quarant’anni per garantire la qualità e la riconoscibilità di uno dei prodotti più prestigiosi del panorama modenese, conosciuto in tutto il mondo e portabandiera dell’eccellenza e delle tradizioni della nostra terra.


La creazione della Porta del Lambrusco, identificata dall’enorme grappolo d’uva, rappresenta un momento di promozione e visibilità non solo del Consorzio, ma di tutto il territorio modenese, culla della produzione del nostro vino. La scultura, realizzata dal Consorzio e dalla Camera di Commercio e donata al Comune di Modena, è finalizzata alla promozione di Modena “Terra del Lambrusco”, ed è una testimonianza artistica a forte impatto comunicativo che ricorda a quanti giungono in città la vocazione produttiva principe delle nostre terre: l’uva e il Lambrusco.


L’opera (a cui sono stati affiancati i marchi del Consorzio Marchio Storico dei Lambruschi Modenesi e della Camera di Commercio di Modena) rappresenta un elemento di grande impatto promozionale, che arricchisce nel contempo il patrimonio artistico della città. Alla sua realizzazione ha contribuito anche l’Enoteca Regionale Emilia Romagna.

 

Il messaggio

Il Grande Grappolo intende valorizzare un vino che è unico al mondo e conosciuto in oltre quaranta Paesi; non vuole però rappresentare solo l’immagine commerciale di questo vino, ma anche il lavoro appassionato di tanta gente, la coesione fra tutti i componenti della filiera, la collaborazione che esiste da tanti anni fra i produttori e gli imbottigliatori in un costante miglioramento della qualità.


Questo grappolo, nella sua dimensione, illustra inoltre il peso economico che la produzione vitivinicola ha nell’economia modenese per il numero di aziende coinvolte e per l’indotto che genera, e rende omaggio a tutti coloro che hanno lavorato con tenacia e passione per il successo di questo vino. Nella sua leggerezza, eleganza e freschezza, vuole anche raccontare il passato, il presente e il futuro di un prodotto di eccellenza del territorio modenese quale il Lambrusco DOP, nelle sue quattro tipologie Lambrusco di Sorbara, Lambrusco Salamino di Santa Croce, Lambrusco Grasparossa di Castelvetro, Lambrusco di Modena.


Il Lambrusco è nato qui, in queste terre, e ha conquistato il mondo per le sue caratteristiche uniche di simpatia legata alla effervescenza, ai profumi eleganti, a un contenuto alcolico moderato, ma anche per la grande capacità imprenditoriale che i modenesi hanno saputo dimostrare anche in questo campo.

 

La scultura

L’opera raffigura un grappolo di uva Lambrusco, leggermente inclinato, alto dodici metri e largo, nella parte superiore, poco più di sei metri. Gli acini, di diverso diametro e forma, sono 240, tutti in vetro soffiato, prodotti nelle fornaci di Murano da una équipe scelta per capacità e professionalità.


Le foglie, di varie dimensioni, sono in rame per ricordare, in particolare, i colori dell’autunno. In gran parte collocate “naturalmente” sul tralcio superiore del grappolo, alcune di esse assolvono anche alla funzione di protezione dello stesso dagli agenti atmosferici.


I colori sono per alcuni aspetti aderenti alla realtà, per altri espressione del significato che Carnevali ha inteso dare all’opera, cogliendo il senso della luce (attraverso l’ambra) per pervadere l’opera di leggerezza attraverso le diverse trasparenze del vetro. Ci sono colori, come le tonalità di arancione e l’ametista, che si percepiscono nei riflessi dei chicchi solo al tramonto.


Si tratta di un’opera imponente, tra le più grandi se non la più grande al mondo con il prestigioso marchio del vetro di Murano.


A completamento, è stato realizzato un Germoglio più piccolo, posto in un’area prossima alla rotonda, che sembra marcare il territorio preparando l’occhio del visitatore alla grande scultura.